Biosphärenreservate profitieren (noch) nicht von der UNESCO-Auszeichnung

Pflanzenwelt der Azoren
Pflanzenwelt der Azoren
Die drei als UNESCO Biosphärenreservate klassifizierten Azoreninseln Graciosa, Corvo und Flores nutzen noch nicht alle Möglichkeiten, das Natur- und Kulturerbe in Verbindung mit der Gesellschaft zu fördern, so einige Stimmen von den Inseln.

Man habe sich bisher zu wenig vom globalen Markt gelöst und denke noch zu wenig nachhaltig regional.

Corvo habe sich als Standort für die Beobachtung von Meeresvögeln profiliert und Graciosa werde zunehmend ein Ziel für Unterwassertourismus.

Es gebe aber noch zu wenig Förderung lokaler Produkte – einzige Ausnahme seien die Queijadas da Graciosa, die auf einer als Biosphärenreservat klassifizierten Insel hergestellt würden und somit für die Nutzung als Biosphärenprodukt prädestiniert seien.

Quelle: http://www.auniao.com/noticias/ver.php?id=18514

Als Negativentwicklung kann man die Schließung der Käsefabrik auf Corvo anführen.

Thermalbad fast fertig
Thermalbad fast fertig
Positiv könnten sich auf Graciosa einerseits der neue Reitstall auswirken, andererseits das renovierte Thermalbad Termas do Carapacho mit Meerwasserpool, sobald es einmal fertiggestellt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.