Aktualisiert! Michael Bussmanns Azoren-Reisebuch aus dem Michael Müller Verlag

Michael Bussmann, Azoren (Michael Müller Verlag)Pünktlich nach 3 Jahren erschien im Januar 2016 die 6., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage vom Reiseführer Azoren von Michael Bussmann.

Was ist neu?
Am bewährten, übersichtlichen Aufbau des Azoren-Reiseführers von Michael Bussman hat sich nichts Wesentliches geändert.

Die Einleitungskapitel wurden aktualisiert mit neuesten Informationen wie etwa zur Anreise mit den verschiedenen Fluggesellschaften, zur Möglichkeit eines kostenlosen Weiterflugs auf eine kleinere Insel, zur Mitnahme von Mietautos auf Fähren und vieles mehr.

Jedes Kapitel zu den neun Inseln wurde ebenfalls überarbeitet, die Angaben zu wichtigen Adressen, Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten gewissenhaft recherchiert und aktualisiert, die Detailkarten der Inselorte entsprechend angepasst.

Bei den inzwischen 43 Wandervorschlägen sind manche Touren weggefallen, neue hinzugekommen, insgesamt gibt es einen mehr als zuvor. Für alle stehen seit dieser Ausgabe GPS-Downloads zur Verfügung. In die Detailkarten zu den Touren wurden Ziffern für die Wegpunkte eingefügt, was weiter zur Verbesserung der Übersichtlichkeit beiträgt.

Fazit:
Bussmans Azoren-Reiseführer ist durch seine Aktualität auch in der 6. Auflage unverzichtbar für deutschsprachige Individualreisende – bei den Vorbereitungen, auf der Reise und sogar hinterher, um gleich den nächsten Azoren-Urlaub zu planen.

Die Azo­ren sind In­seln vol­ler Schön­heit, fast schon eine uto­pi­sche Welt. Tief­blau­es Meer trifft auf satt­grü­ne Ei­lan­de. Diese sind vul­ka­ni­schen Ur­sprungs, of­fen­ba­ren Kra­ter­se­en, wild­ro­man­ti­sche Hö­hen­zü­ge, dich­te Lor­beer­wäl­der, rau­schen­de Was­ser­fäl­le und schrof­fe La­va­küs­ten. Hor­ten­si­en­he­cken, grö­ßer als man glau­ben mag, säu­men Wei­den mit bim­meln­den Kühen dar­auf. In Gär­ten ge­dei­hen Pas­si­ons­blu­men und Ba­na­nen­stau­den.
Micha­el Buss­mann hat alles Wis­sens­wer­te zu den In­seln in­mit­ten der un­end­li­chen Wei­ten des At­lan­tiks zu­sam­men­ge­tra­gen – von der Haupt­in­sel São Mi­guel bis zur tou­ris­tisch na­he­zu un­be­rühr­ten, klei­nen Insel Corvo fin­den sich jede Menge Tipps für einen in­di­vi­du­ell ge­stal­te­ten Ur­laub. Dazu ge­hö­ren auch die 43 Wan­de­run­gen, die eine Er­kun­dung en mi­nia­tu­re er­mög­li­chen.
(Michael Müller Verlag)

Pressestimmen:
»Für ei­gen­stän­di­ges Ken­nen­ler­nen der Azo­ren 1. Wahl.«
ekz.bi­blio­theks­ser­vice zur 6. Auf­la­ge

»Das 540 Sei­ten um­fas­sen­de Hand­buch, das vom Ge­wicht her ge­ra­de noch in den Wan­der-Ruck­sack passt, ist ei­ner­seits dem De­tail ver­pflich­tet. An­der­seits gibt es einen per­fek­ten Über­blick über eine In­sel­welt […]. Dabei ist der Autor be­müht, nichts zu be­schö­ni­gen; wenn­gleich er die Azo­ren als eine fast uto­pisch schö­ne Welt be­zeich­net. So aus­führ­lich ist das Werk, dass kaum Fra­gen of­fen­blei­ben.«
Neue Zürcher Zei­tung

»Der beste und derzeit aktuellste Reiseführer.«
Fuldaer Zeitung

Immer noch DAS Azoren-Reisebuch – von Michael Bussmann (MMV)

Michael Bussmann, Azoren (Michael Müller Verlag)Mitte Januar 2013 erschien im Michael-Müller-Verlag der Reiseführer Azoren von Michael Bussmann in der 5., komplett überarbeiteten und aktualisierten Auflage.

Was ist neu?
Zunächst fällt auf, dass das Inhaltsverzeichns übersichtlicher gestaltet wurde und die Wanderungen auf jeder Insel am Ende der jeweiligen Kapitel leichter zu finden sind. Hilfreich für Azoren-Neulinge sind die Kapitel „Wohin auf den Azoren“ und „Azoren: Die Vorschau“, in denen der Autor knapp und verständlich den häufig gestellten Fragen nachgeht, was die drei Inselgruppen ausmacht und für wen sich die Azoren als Reiseziel eignen. Dafür ist das Kapitel „Stop-over Lissabon“ weggefallen.

Auch die allgemeinen Kapitel sind frischer gestaltet, aktualisiert und erweitert. Sowohl Karten als auch Fotos sind nun bunt, teils wurden neue Bilder benutzt.

Das Prinzip der größeren Übersichtlichkeit setzt sich auch in den Kapiteln zu den einzelnen Inseln fort. Ein großer Kasten mit den wichtigsten Daten und Fakten, den Highlights wie den schönsten Miradouros, Badeplätzen oder Regenaktivitäten oder Wissenswertes zu Unterkünften, Gastronomie und Festen bringt den schnellen Durchblick.

Der Aufbau der Inselkapitel hat sich nur wenig geändert. Wo nötig wurden Informationen und Adressen aktualisiert, vor allem die Einkehrmöglichkeiten ändern sich häufig, so gibt es nun zum Beispiel einen Hinweis auf Ponta Delgadas einziges vegetarisches Restaurant oder auf eine nagelneu markierte, aber zur Drucklegung noch nicht so ganz offizielle Wanderung auf Flores. Die Anzahl der Wandervorschläge allgemein ist nun auf 42 erhöht.

Fazit:
Es gibt keinen umfassenderen deutschsprachigen Reiseführer für die Azoren. Jede Insel wird detailreich und manchmal auch mit dem unvergleichlichen Witz des Autors beschrieben. Vor allem Individualreisende finden dort die schöns­ten Orte, Tou­ren, Un­ter­künf­te oder Re­stau­rants eben­so wie Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu Ge­schich­te, Geo­gra­phie oder An­rei­se­mög­lich­kei­ten.

Die Azoren sind Inseln voller Schönheit, fast schon eine utopische Welt. Tiefblaues Meer trifft auf sattgrüne Eilande. Diese sind vulkanischen Ursprungs, offenbaren Kraterseen, wildromantische Höhenzüge, dichte Lorbeerwälder, rauschende Wasserfälle und schroffe Lavaküsten. Hortensienhecken, größer als man glauben mag, säumen Weiden mit bimmelnden Kühen darauf. In Gärten gedeihen Passionsblumen und Bananenstauden. Michael Bussmann hat alles Wissenswerte zu den Inseln inmitten der unendlichen Weiten des Atlantiks zusammengetragen – von der Hauptinsel São Miguel bis zur touristisch nahezu unberührten, kleinen Insel Corvo finden sich jede Menge Tipps für einen individuell gestalteten Urlaub. Dazu gehören auch die 42 Wanderungen, die eine Erkundung en miniature ermöglichen.
(Michael Müller Verlag)

Pressestimmen:
»Der beste und derzeit aktuellste Reiseführer.«
Fuldaer Zeitung

»Unverzichtbar: Michael Bussmanns hervorragend detaillierter Reiseführer >Azoren< mit allen wichtigen Informationen und 26 [inzwischen sind es sogar 42; Anm. d. Rd.] tollen Wandervorschlägen.«
Kölnische Rundschau

»Ein Führer, der optimal vorbereitet und ein ebenso idealer Begleiter am Ferienort ist.«
Thurgauer Zeitung

Michael Bussmann: Reiseführer Azoren – Die vierte, aktualisierte Auflage

Michael Bussmann: Reiseführer AzorenSeit kurzem gibt es die neue, überarbeitete Auflage des Azoren Reiseführers aus dem Michael Müller Verlag. Autor Michael Bussman hat viele Informationen aktualisiert und auch Neues zusammengetragen, so dass das Standardwerk nun über 500 prall gefüllte Seiten vorweist.

Neben neuen Vorschlägen zu Unterkünften oder Restaurants wurden auch Touren und Wanderungen aktualisiert. So wird z.B. der Azorenklassiker auf São Jorge – die Wanderung von der Serra do Topo zu den Fajãs Santo Cristo und Cubres – nun mit einer neuen Variante als Rundwanderung vorgestellt. Ein Beitrag zum 2008 eröffneten Informationszentrum für den Capelinhos-Vulkan auf Faial fehlt ebensowenig wie der Hinweis auf die 2010 für das Publikum freigegebene Höhle Gruta do Carvão mitten in Ponta Delgada.

Die Verlagshomepage bietet neben Reisebuch-Updates oder Unterkunftssuche auch wieder neue Leseproben:

Leseprobe: Praia
Die kleine Siedlung ist kaum der Rede wert, ihre Strände dafür umso mehr: Zwischen Ribeira Chã und Praia erstrecken sich zwei der weitesten Sandstrände São Miguels. Einziger Haken ist die im Nacken verlaufende Küstenstraße – aber wenn die Brandung ordentlich rauscht, kriegt man davon nichts mit. Beide Strände verfügen über Rettungsschwimmer und sanitäre Einrichtungen und können im Sommer mit einer Bar aufwarten – jene am größeren Strand ist besser. Gemütlicher ist jedoch der westliche kleinere Beach. In Praia selbst kann man ein kleines Wasserkraftwerk aus dem Jahr 1911 besichtigen, heute das Museu hidroélectrico.

Komplette Leseprobe zu Vila Franca do Campo herunterladen (.pdf)

Leseprobe: Alle sind eingeladen – die Festas do Espírito Santo
Überall auf Terceira fallen die kleinen, gepflegten, meist weiß und blau getünchten Heilig-Geist-Kapellen auf – sog. Impérios, deren Giebel häufig eine Taube oder Krone schmückt. Sie stehen im Mittelpunkt der Festas do Espírito Santo, der Heilig-Geist-Feste, die einst an Ostern begannen und stets am Pfingstsonntag oder dem Sonntag danach ihren Höhepunkt erlebten. Mittlerweile aber werden Heilig-Geist-Feste den ganzen Sommer über veranstaltet, schließlich soll ja die Verwandtschaft aus Übersee auch daran teilhaben können.

Komplette Leseprobe zu Terceira herunterladen (.pdf)

Dieses Reisebuch ist nach wie vor der umfassendste deutschsprachige Reiseführer über die Azoren – mit ihm im Gepäck verpasst man so schnell nichts.

Updates und News zum Reisebuch Azoren (MM Verlag) + Gewinnspiel

Michael Bussmans Reiseführer Azoren vom Michael Müller VerlagZum Reisebuch Azoren von Michael Bussmann bietet der Michael Müller Verlag auf seiner Website Updates und allgemeine News zu den Azoren an.

Neben einem Portugal-Forum, den Reise-Links und den Leseproben gibt es auch eine Unterkunftsübersicht.

Zusammen mit dem Azoren-Blog verlost der Michael Müller Verlag noch bis 30. Juni 2009 Michael Bussmanns Reiseführer Azoren.

» Jetzt die Antwort auf die Gewinnspielfrage finden und mitmachen!

Neues Reisebuch von Andreas Stieglitz: Azoren – Das subtropische Inselparadies

Andreas Stieglitz: Azoren - Das subtropische Paradies
Das subtropische Paradies
Andreas Stieglitz, Azoren – Das subtropische Inselparadies, Reisebuch, Broschiert: 204 Seiten, Books on Demand; Auflage: 1 (18. März 2009), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3837034437, ISBN-13: 978-3837034431

Vom Autor des Buches Azorenflora (www.azorenflora.de) und des Sunflower Reiseführers ist im März 2009 ein neuer, sehr informativer Reiseführer erschienen:

Azoren – Das subtropische Inselparadies.

Der Leser erfährt interessante und spannende Hintergrundinformationen zu Geschichte, Geologie und den Sehenswürdigkeiten der Azoren. Mit vielen neuen Fotos bebildert macht das Reisebuch Lust auf die nächste Azorenreise und neue Entdeckungen.

Von jeder Insel des „subtropischen Paradieses“ hat Andreas Stieglitz Interessantes zu berichten. Die einzelnen Sehenswürdigkeiten sind im Anschluss an den allgemeinen Teil alphabetisch gelistet. Dadurch ist dieses neue Werk über die Azoren ideal sowohl für die Reisevorbereitung als auch um während des Urlaubs immer wieder darin zu schmökern.

Der Autor hat uns freundlicherweise zwei Leseproben zur Verfügung gestellt, in denen man über Impérios und die Heilig-Geist-Feste oder über die Insel Santa Maria lesen kann.

Michael Müller Verlag ist 30!

Der Michael Müller Verlag, in dessen Reisebuch-Reihe der „derzeit beste und aktuellste Reiseführer über die Azoren“ erschienen ist, feiert seinen dreißigsten Geburtstag.

Aus diesem Anlass gibt es 3 Reisen und 100 der neuen Wanderführer zu gewinnen. Um teilzunehmen muss man einen Online-Fragebogen über die Reiseführer des Verlags ausfüllen.

Hier im Azoren-Blog kann man ebenfalls bis 30. Juni 2009 etwas gewinnen, nämlich Michael Bussmanns Reiseführer Azoren vom MM Verlag.

Leseproben aus dem „besten und derzeit aktuellsten Reiseführer“ für die Azoren

Michael Bussmann: Reiseführer AzorenDer Reiseführer Azoren von Michael Bussmann (Michael Müller Verlag) ist unbestritten der umfassendste deutschsprachige Reiseführer über die Azoren.

Sehr detailreich geht der Autor auf jede einzelne Insel ein und berichtet über die schönsten Orte, Touren, Unterkünfte oder Restaurants ebenso wie er alle Hintergrundinformationen z.B. zu Geschichte, Geographie oder Anreisemöglichkeiten liefert.

Sogar an Reisende, die einen Stoppover in Lissabon einlegen möchten oder müssen, ist gedacht.

Der Verlag hat uns freundlicherweise zwei Leseproben zur Verfügung gestellt:

Leseprobe: Santa Maria
Santa Maria war die erste Azoren-Insel, auf der sich Siedler niederließen – wann und von wem die Insel erstmals gesichtet wurde, ist jedoch umstritten. Die meisten Historiker schreiben dies Diogo de Silves im Jahr 1427 zu. Der Erste, der einen Fuß auf die Insel setzte, war der im Dienst von Heinrich dem Seefahrer stehende Kapitän Gonçalo Velho Cabral (ein Mitglied des Christusordens) im Jahr 1432. Und da jenes Ereignis an einem 15. August geschah, dem Tag von Mariä Himmelfahrt, erhielt die Insel den Namen Santa Maria.
Sieben Jahre vergingen, bis Cabral wiederkam, diesmal als Donatarkapitän mit Familien von der Algarve und aus dem Alentejo an Bord, ferner mit Kühen, Schafen und Saatgut. Die Besiedlung Santa Marias nahm ihren Anfang. Anjos, Santana und Porto, das 1472 aufgrund des geschützten Hafens die Stadtrechte erhielt und von nun an Vila do Porto hieß, waren die ersten Ortschaften. 1493, vermutet man, warf der unter Spaniens Flagge segelnde Christoph Kolumbus auf seiner Heimreise von Amerika vor Anjos Anker. Ende des 15. Jh. erreichten weitere Siedlerwellen Santa Maria. Immer mehr Wälder mussten gerodet werden, um Ackerland für die neuen Inselbewohner zu schaffen. Für das Pflügen gab es spezielle Hacken, die nicht länger als eine Handspanne sein durften, damit sie nicht als Waffen missbraucht werden konnten. Da der Regen oft die Saat von den Hängen ins Meer spülte, schuf man Terrassen
[…]
Komplette Leseprobe zu Santa Maria herunterladen (.pdf)

Leseprobe: Faial
Ilha Azul, wie Faial wegen der vielen blauen Hortensienhecken auch genannt wird, ist ohne Zweifel eine der reizvollsten Inseln der Azoren. Nicht zuletzt wegen Horta, einem überaus charmanten Städtchen mit internationalem Jachthafen und Weltenbummleratmosphäre. Faial bietet aber noch mehr: eine imposante Caldeira und das Vulkangebiet von Capelinhos.
Die fünftgrößte Insel der Azoren spielte seit jeher eine besondere Rolle, besonders im letzten Jahrhundert – mal als Zwischenstation für Transatlantikflüge, mal als Zentrum des Fernmeldewesens zwischen der Alten und der Neuen Welt. Heute ist der Jachthafen Hortas erste Adresse für Atlantiküberquerer. In seiner Geschichte war Faial nur selten ein abgeschiedenes Eiland „irgendwo im Blauwasser“, so das Seglerdeutsch – Faial war meist mit der Außenwelt verbunden. Das zeigt sich besonders in Horta, einer Stadt mit Flair und herrschaftlichen Gebäuden, eine offene, lebendige Stadt. Gute Strände bietet Faial außerdem, die meisten sogar nahe der Inselmetropole, was die Attraktivität Hortas einmal mehr erhöht. Ferner bietet die Insel eine touristische Infrastruktur, wie sie ansonsten nur auf São Miguel oder Terceira zu finden ist. Regelmäßige Flug- und Schiffsverbindungen zu den meisten anderen Inseln der Zentralgruppe machen Faial zudem zu einem interessanten Ausgangspunkt zur Erkundung der Nachbarinseln São Jorge und Pico.
[…]
Komplette Leseprobe zu Faial herunterladen (.pdf)

Weitere Informationen des Michael Müller Verlags

Zum Buch:
Die Inseln zum Entdecken mitten im Atlantik. Vulkanische Aktivitäten und eine exotische Vegetation schufen eine faszinierende Landschaft. Heiße Thermalquellen, Kraterseen, in denen man baden kann, ausgedehnte Strände und urwüchsige Landschaften bieten dem Urlauber vielfältige Möglichkeiten. Ein Flug auf die Azoren ist auch eine Zeitreise, denn durch die isolierte Lage haben sich dort noch viele uralte Traditionen erhalten, die auf dem Kontinent schon lange ausgestorben sind. Michael Bussmann hat alles Wissenswerte zu den Azoreninseln zusammengetragen – von der Hauptinsel São Miguel bis zur touristisch nahezu unberührten kleinen Insel Corvo finden sich jede Menge Tipps für einen individuell gestalteten Urlaub.

Zum Autor:
Michael Bussmann: Jahrgang 1967, geboren in Esslingen. Germanistik-, Journalistik- und Politologiestudium in Bamberg, nebenher Dokumentarfilmarbeiten. Seit 1998 recherchiert und schreibt er überwiegend für den Michael Müller Verlag, derzeit von der goldenen Stadt Prag aus.

Verlags-Homepage:
Der Verlag bietet auf seiner Homepage zusätzliche Informationen zum Reisebuch wie z.B. die Reisebuch Updates oder die komfortable Unterkunftssuche mit den unvergleichlichen Kommentaren und Anekdoten des Autors.

Pressestimmen

»Der beste und derzeit aktuellste Reiseführer.«
(Fuldaer Zeitung)

»Unverzichtbar: Michael Bussmanns hervorragend detaillierter Reiseführer ›Azoren‹ mit allen wichtigen Informationen und 26 tollen Wandervorschlägen.«
(Kölnische Rundschau)