Azoren mit Kind: Resümee

Reisebericht Azorenurlaub mit Kind (von Angelika Z.), Resümee:

4. Januar 2012:

Lagoa das FurnasAm 4.1.2012 traten wir unsere Heimreise an – es war für uns ein wunderschöner Urlaub und mit dem Wetter hatten wir wirklich Glück.

Wir wurden um 10.15 Uhr vom Hotel abgeholt – unser Abflug war kurz nach 12.00 Uhr.

Meine Tochter war noch sehr glücklich, dass sie neben ihrem neuen 7-jährigen Freund, der mit uns gewandert ist, im Flugzeug sitzen durfte.

Der Abschied von dieser netten deutschen Familie in Nürnberg fiel uns schwer.
Wir werden in Kontakt bleiben.

WasserfallUm 20.50 Uhr flogen wir weiter nach Wien und dann mit dem Taxi nach Hause. Wir waren alle schon sehr müde.

Mit Ausnahme des letzten Halbtags hatten wir schönes Wetter, alles was wir unbedingt sehen wollten, haben wir auch gesehen – nur wegen der Pottwale werden wir noch einmal kommen müssen!

Für unsere ganze Familie war es ein Erlebnis – wir würden jederzeit wieder mit Kind auf den Azoren Urlaub machen.

Wer gerne wandert, Sport treibt, die Natur liebt und entsprechende regenfeste Ausrüstung und gute Wanderschuhe hat, ist hier jedenfalls gut aufgehoben.

Wer wegen des Wetters auf Nummer sicher gehen will, sollte eher in der warmen Jahreszeit kommen.

Jardim Antonio BorgesFür all jene, die sich immer Sonnenschein und einen flachen Sandstrand wünschen, gibt es geeignetere Ziele.

Wirklich vorsichtig müssen Eltern und Kinder im Meer sein – der Atlantik hat natürlich Strömungen und man sollte jedenfalls nur auf gut gesicherten Stränden und bei entsprechender Beflaggung schwimmen gehen.

Nachdem wir eine schulpflichtige Tochter haben und unsere zeitliche Flexibilität und die Dauer des Urlaubs dadurch eingeschränkt sind, waren die gut geplanten und vorbereiteten Ausflüge für uns optimal.

Faial da TerraVom Kindersitz bis zum warmen Tee nach einer kühlen Wanderung wurde an alles gedacht.

Unsere Mitwanderer waren nett und kinderfreundlich (aber vielleicht hatten wir da nur besonderes Glück?).

Die Wanderführerinnen und Betreuer kompetent und flexibel.

Mit etwas mehr Zeit und Vorbereitung kann man das alles auch selbst organisieren.

Die Einheimischen sprechen fast alle ausgezeichnet Englisch und viele auch gut Deutsch und sind sehr hilfsbereit.

Unser Hotel war schön und gepflegt – einziger Minuspunkt war das Hallenbad. In diesen Bereich wurde weder viel Arbeit noch Geld investiert: es hat etwas lieblos gewirkt.

Krippe in FurnasAuch die Mitglieder unserer Wandergruppe, die in anderen 4-Sterne-Hotels untergebracht waren, haben Ähnliches berichtet: schönes Hotel; der Wellness-Bereich etwas enttäuschend.

Wir haben jedenfalls Lust auf mehr bekommen – welche der Azoreninseln wir das nächste Mal besuchen, wird noch Gegenstand intensiver Diskussionen sein.

Até logo!

4 Antworten auf „Azoren mit Kind: Resümee“

  1. Hallo ! Habe mit meiner 13jährigen Tochter im Sommer Azoren gebucht (Sao Miguel, unser Standort wird Villa Franca do Campo sein. Habe vor, für die gesamte Zeit ein Auto zu mieten. Ratsam ? Kann mir jemand einen guten Wanderführer empfehlen ?
    Vielen Dank
    LG
    Ulrike Schade

  2. Hallo Ulrike, ein Mietwagen kann auf Sao Miguel nicht schaden – vor allem, wenn man jeden Tag was unternehmen möchte. Wenn man sich sicher ist, dass man ein paar Tage nur entspannen möchte, vielleicht mit dem Boot auf die Ilheu Vila Franca, mal eine Walbeobachtung direkt von Vila Franca aus, dann bräuchte man an den Tagen nicht unbedingt ein Auto. Es gibt auch ein Busnetz, aber mit dem Auto ist man natürlich unabhängiger. Im Endeffekt ist es Geschmacksache.
    Wanderführer (falls Du nicht die Menschen meinst): Rother Azoren oder Dumont Azoren oder São Miguel: Entdecken – Erleben – Genießen …
    Viel Spaß bei der Planung!

  3. Hallo Ulrike,

    mein Bruder möchte nächstes Jahr gern auf der Insel Pico heiraten und nun sind wir gezwungener Maßen mit diesem Reiseziel konfrontiert.
    Jetzt meine Frage, macht es für dich Sinn, wenn wir als Familie mit zwei Kindern(dann 5 und 1,5 Jahre) nach Pico bzw. vielleicht vorher Sao Miguel oder Faial reisen? Lohnt sich das schon?

    Ich bin wirklich hin und her gerissen, ob wir dabei sein sollten. Klar, meine Eltern werden auch dabei sein und könnten auch mal auf die Kinder aufpassen.

    Beste Grüße
    und danke vorab für eine Antwort,

    Christina

  4. Hallo Christina, ausführliche Antwort kam per E-Mail. Es kommt immer darauf an, was man von einem solchen Urlaub bzw. einer solchen Reise erwartet. Man kann dort alles mit Kindern machen, was man sonst zuhause auch machen würde, nur eben in grandioser Umgebung. Plus ein paar Sandstrände auf Faial und Sao Miguel, Höhlen auf Pico, tolle Picknickplätze etc. etc. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.