15. Juni 2009 20.15 Uhr Erlebnis Erde: Die Azoren – Paradies im ewigen Blau

Mit dem von den Azorianern selbst erfundenen und von Mitteleuropäern meist falsch verstandenen Spruch von den „Vier Jahreszeiten an einem Tag“ wirbt die 2008 von BR-Filmautor Florian Guthknecht gedrehte Dokumentation über die Tierwelt der Azoren.

Der „Winter“ auf den Azoren hat mit einem deutschen Winter nicht viel gemein. Als wir letzten September zwischen lauter wunderschönen, klaren Tagen einen stürmischen erwischten, mit Regen, Sonne, Wind und herrlichen Regenbögen, sprachen die Einwohner von einem „Vorgeschmack auf den Winter“. Und als im Januar 2009 Schnee fiel, dann war das eine Ausnahme, die alle paar Jahrzehnte mal vorkommt.

Man sollte sich von solchen Klischees nicht beeindrucken lassen. Die Landschaften der Azoren sind herrlich – unter anderem auch deshalb, weil es ab und zu regnet. Selbst wenn der Titel der Doku „Die Azoren – Paradies im ewigen Blau“ leider sogar die Assoziation zu „ewigem Eis“ weckt, die Azoren sind von Minustemperaturen stets weit entfernt. Es herrscht ein ganzjährig mildes Klima.

Die Dokumentation zeigt besondere Tierarten des Archipels: z.B. den seltensten Vogel Europas, den Azorengimpel (Pyrrhula murina), der sogar nur auf São Miguel vorkommt. Unter Wasser wurden 25 Meter lange Finnwale, Pottwale und Delfine gefilmt. Winzige Schildkröten im Golfstrom, Würmer der Tiefsee oder Riesenkraken sind ebenso vertreten wie Unterwasservulkane, Inselcaldeiras oder Geysire.

Erlebnis Erde: Die Azoren – Paradies im ewigen Blau (15.6.2009 20.15 Uhr) im Ersten

2 Antworten auf „15. Juni 2009 20.15 Uhr Erlebnis Erde: Die Azoren – Paradies im ewigen Blau“

  1. Lieber Klee,

    Hast du eigentlich den Film gesehen? Weißt du eigentlich dass da genau das drin ist über was du so altklug schreibst? Ich glaube nicht- das sind nämlich geile Bilder mit wunderbaren Geschichten und den Menschen die dort leben. Ich weiss nicht ob es da solche Kommentare braucht in dem du dein angebliches Wissen verbreitest…Mann Mann Mann nie geniessen gelernt?

  2. Oh, da hat aber jemand was ziemlich falsch verstanden.
    Ich liebe und genieße die Azoren jedes Mal, wenn ich da bin.
    Und ich habe den sehr schönen Film gesehen.

    Mich stört lediglich, dass der ansich tolle Film in Titel wie auch Beschreibung UND damit auch die Azoren mit falschen bzw. mißverständlichen Attributen beworben werden.

    Aber es freut mich, wenn noch jemand die Azoren so vehement verteidigt. Der Ton könnte aber gerne ein wenig sachlicher sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.