Aufruf an die Blogosphäre

Fiat Lux ruft heute in seinem Blog zum Protest gegen „Umweltverbrechen“ in der Fajã do Calhau auf São Miguel auf, wo eine Zugangsstraße in die abgelegene Landzunge vor der Steilküste im Nordosten der Insel gebaut wird – viele andere Azoren-Blogs sind seinem Aufruf gefolgt:

fiatluxcarpediem.blogspot.com

Weitere Quellen berichten davon, dass es sich bei der Fajã um eine ausgewiesene Umweltschutzzone und ein wichtiges Vogelbeobachtungsgebiet handelt.

Wer des Portugiesischen nicht mächtig ist, bekommt spärliche Informationen auf Englisch, allerdings handelt es sich dabei um ein „Dementi“ der Regierung der Azoren.

3 Antworten auf „Aufruf an die Blogosphäre“

  1. Dies ist nur eines der vielen Umweltverbrechen, das die jetzige Regierung besonders auf Sao Miguel begeht. Die SCUT Projekte zerstören brutal die Natur an der Nord- und Südküste, als eines der ärmsten Länder der westlichen EU gönnt sich Sao Miguel beleuchtete Autobahnen, Millionen von Plastiktüten, Wegwerfflaschen, Dosen landen auf den Straßen und im Meer. Am Sete Cidades Krater können ab diesem Jahr Touristen mit Geländebuggies um den Krater donnern. Für die Busladungen voller Kreuzfahrertouristen gibt es keine Infrastruktur, die existierenden Sanitäranlagen auf Miradouros und sonstigen Zielen sind hoffnungslos überlastet und verdreckt. Dies nur einige Beispiele, wie Sao Miguel zur Zeit seine Zukunft verspielt. Reiseveranstalter mit Verantwortung, nutzt Euern Einfluß um diese (Noch)juwelen im Atlantischen Ozean vor der Zerstörung zu bewahren.

  2. Ich bin entsetzt wie sorglos auf den azoren mit plastiktüten umgegangen wird. Undenkbar in Deutschland. Sie zerstören sich mit ihrem Müll ihre touristische Zukunft.

  3. Naja, in Deutschland war man in den 80ern des letzten Jahrtausends auch schon mal komplett weg von den Plastiktüten. Bis sie irgendwer seinen Kunden wieder hinterhergeworfen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.