Michael Bussmann, Azoren (Michael Müller Verlag)Pünktlich nach 3 Jahren erschien im Januar 2016 die 6., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage vom Reiseführer Azoren von Michael Bussmann.

Was ist neu?
Am bewährten, übersichtlichen Aufbau des Azoren-Reiseführers von Michael Bussman hat sich nichts Wesentliches geändert.

Die Einleitungskapitel wurden aktualisiert mit neuesten Informationen wie etwa zur Anreise mit den verschiedenen Fluggesellschaften, zur Möglichkeit eines kostenlosen Weiterflugs auf eine kleinere Insel, zur Mitnahme von Mietautos auf Fähren und vieles mehr.

Jedes Kapitel zu den neun Inseln wurde ebenfalls überarbeitet, die Angaben zu wichtigen Adressen, Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten gewissenhaft recherchiert und aktualisiert, die Detailkarten der Inselorte entsprechend angepasst.

Bei den inzwischen 43 Wandervorschlägen sind manche Touren weggefallen, neue hinzugekommen, insgesamt gibt es einen mehr als zuvor. Für alle stehen seit dieser Ausgabe GPS-Downloads zur Verfügung. In die Detailkarten zu den Touren wurden Ziffern für die Wegpunkte eingefügt, was weiter zur Verbesserung der Übersichtlichkeit beiträgt.

Fazit:
Bussmans Azoren-Reiseführer ist durch seine Aktualität auch in der 6. Auflage unverzichtbar für deutschsprachige Individualreisende – bei den Vorbereitungen, auf der Reise und sogar hinterher, um gleich den nächsten Azoren-Urlaub zu planen.

Die Azo­ren sind In­seln vol­ler Schön­heit, fast schon eine uto­pi­sche Welt. Tief­blau­es Meer trifft auf satt­grü­ne Ei­lan­de. Diese sind vul­ka­ni­schen Ur­sprungs, of­fen­ba­ren Kra­ter­se­en, wild­ro­man­ti­sche Hö­hen­zü­ge, dich­te Lor­beer­wäl­der, rau­schen­de Was­ser­fäl­le und schrof­fe La­va­küs­ten. Hor­ten­si­en­he­cken, grö­ßer als man glau­ben mag, säu­men Wei­den mit bim­meln­den Kühen dar­auf. In Gär­ten ge­dei­hen Pas­si­ons­blu­men und Ba­na­nen­stau­den.
Micha­el Buss­mann hat alles Wis­sens­wer­te zu den In­seln in­mit­ten der un­end­li­chen Wei­ten des At­lan­tiks zu­sam­men­ge­tra­gen – von der Haupt­in­sel São Mi­guel bis zur tou­ris­tisch na­he­zu un­be­rühr­ten, klei­nen Insel Corvo fin­den sich jede Menge Tipps für einen in­di­vi­du­ell ge­stal­te­ten Ur­laub. Dazu ge­hö­ren auch die 43 Wan­de­run­gen, die eine Er­kun­dung en mi­nia­tu­re er­mög­li­chen.
(Michael Müller Verlag)

Pressestimmen:
»Für ei­gen­stän­di­ges Ken­nen­ler­nen der Azo­ren 1. Wahl.«
ekz.bi­blio­theks­ser­vice zur 6. Auf­la­ge

»Das 540 Sei­ten um­fas­sen­de Hand­buch, das vom Ge­wicht her ge­ra­de noch in den Wan­der-Ruck­sack passt, ist ei­ner­seits dem De­tail ver­pflich­tet. An­der­seits gibt es einen per­fek­ten Über­blick über eine In­sel­welt […]. Dabei ist der Autor be­müht, nichts zu be­schö­ni­gen; wenn­gleich er die Azo­ren als eine fast uto­pisch schö­ne Welt be­zeich­net. So aus­führ­lich ist das Werk, dass kaum Fra­gen of­fen­blei­ben.«
Neue Zürcher Zei­tung

»Der beste und derzeit aktuellste Reiseführer.«
Fuldaer Zeitung

Tags: , , , ,

Am 19. März 2016 wurden die Fajãs der Azoren-Insel São Jorge
als UNESCO Biosphärenreservat anerkannt.

Auf São Jorge gibt es mehr als 70 Fajãs: kleine Landzungen unten am Meer, die durch Erdrutsche oder Lavaströme entstanden sind. Sie bergen ein einzigartiges Natur- und Kulturerbe.

Nach den Inseln Corvo, Flores und Graciosa sind die Fajãs von São Jorge das vierte Biosphärenreservat des Azoren-Archipels.

Ein Biosphärenreservat ist eine von der UNESCO initiierte Modellregion, in der nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden soll (Weltnetz der Biosphärenreservate). Das Programm Der Mensch und die Biosphäre (Man and the Biosphere Programme, MAB-Programm) sorgt für ihre Weiterentwicklung, evaluiert und vernetzt sie weltweit und erforscht im globalen Maßstab die wichtigsten Ökosysteme.

Ein Biosphärenreservat ist eine von der UNESCO initiierte Modellregion, in der nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden soll (Weltnetz der Biosphärenreservate). Das Programm Der Mensch und die Biosphäre (Man and the Biosphere Programme, MAB-Programm) sorgt für ihre Weiterentwicklung, evaluiert und vernetzt sie weltweit und erforscht im globalen Maßstab die wichtigsten Ökosysteme.

In MAB geht es nicht um klassischen Naturschutz im engeren Sinn, sondern um einen interdisziplinären Ansatz, insbesondere der Mensch selbst als Bestandteil der Biosphäre steht im Vordergrund. Gesellschaftliche und ökonomische Fragen, z. B. auch die Schaffung von Einkommen, Probleme der Verstädterung und Demographie sind Teil des Programmes. Übergeordnete Ziele sind, biologische Vielfalt und Ökosystemfunktionen zu erhalten, Kulturlandschaften partizipativ zu bewirtschaften und weiterzuentwickeln, für Klimaschutz durch Landnutzung und Anpassung an den Klimawandel zu werben sowie die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Voraussetzungen für ökologische Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln. Bürgerbeteiligung gehört zum zentralen Kern des Programms.
Quelle: wikipedia

klee on Februar 29th, 2016

Immer wieder bekomme ich die gleiche Frage: „Hallo, wir möchten dieses Jahr zum ersten Mal auf die Azoren. Welche Inseln sollen wir besuchen? Welche Geheimtipps gibt es?“ Deshalb möchte ich hier ein paar erste Antworten auf erste Fragen geben!

Blick vom Hochland auf die Fajã Grande

Welche Inseln sind am schönsten?
Das kommt darauf an! Was möchtet ihr machen? Wie stellt ihr euch euren Urlaub vor? Was erwartet ihr? Jede Insel ist schön und jede hat ihre Reize. Lest euch im Internet oder in eurem Reiseführer zunächst die Beschreibung zu jeder Insel durch, dann kristallisieren sich schon Vorlieben heraus.

Wieviele Inseln kann man in x Wochen besuchen?
Wenn man unbedingt möchte, alle. Aber es ist nicht zu empfehlen.

Für jede Insel sollte man sich eigentlich eine Woche Zeit nehmen, aber mindestens jeweils 3-4 Tage.

Lediglich Corvo kann man auch bei einem Tagesausflug von Flores aus und Santa Maria als Tagesausflug von São Miguel aus besuchen, aber auch hier sind mehr Tage schöner und entspannter.

Die drei Inseln Faial, Pico und São Jorge liegen nah beieinander und sind meistens mit der Fähre verbunden, so dass es sich für viele anbietet, diese drei Inseln zusammen zu besuchen.

Wer alle Inseln richtig kennenlernen möchte, sollte mindestens 5-6 Wochen einrechnen!

Brauche ich einen Mietwagen?
Ein Mietwagen macht den Urlaub auf den größeren Inseln flexibler. Wer aber zum Beispiel Wanderurlaub machen möchte, für den lohnt es sich eventuell Taxis zu nehmen (vor allem wenn man sich die Kosten teilen kann) – dann kann man nicht nur Rund- sondern vor allem Streckenwanderungen machen. Manche Inseln haben Busverbindungen, aber da ist man eben entsprechend zeitlich eingeschränkt und kommt nicht überall hin. Wer ganz ohne Auto auskommen möchte, ist zum Beispiel an der Westküste von Flores sehr gut aufgehoben.

Geheimtipps
Die Azoren selbst sind immer noch der Geheimtipp – insbesondere die „kleineren“ Inseln. Ist man erst einmal dort, empfindet man jeden Miradouro und jede Fajã als Geheimtipp.

Tags: , ,

klee on Dezember 3rd, 2015

Rother Wanderführer MadeiraDer Rother Verlag hat uns freundlicherweise ein Exemplar des Wanderführers Madeira zur Verfügung gestellt.

Das kompakte Wanderbüchlein mit 60 Touren stellt ein breites Spektrum von einfachen bis anspruchsvollen Wanderungen auf der Blumeninsel Madeira vor.

Weitere Infos zum Rother Wanderführer Madeira 2015

Wer an der Verlosung des Exemplars teilnehmen möchte, kann mir eine E-Mail an gewinnspiel[at]azoren-blog[punkt]de schreiben. Bitte sendet mir einen kurzen Satz, warum gerade ihr das Buch braucht, und nehmt den Betreff „Verlosung Rother Madeira 2015„. Und bitte OHNE Adresse, erst vom Gewinner brauche ich eine Lieferadresse!

Einsendeschluss ist der 13. Dezember 2015. Der Gewinner wird benachrichtigt. (Teilnahmebedingungen)

Die Verlosung ist beendet, der Gewinner benachrichtigt.

Tags: , , , , , ,

klee on Dezember 2nd, 2015

Sao Miguel - Vista do ReiFlug und 7 Nächte im DZ/ÜF ab € 414
wöchentlich mit Airberlin vom 09.12.15 – 09.03.16

„Fliegen Sie mit unserem Partner Air Berlin auf die größte Insel der Azoren. Es erwartet Sie das komfortable 4-Sterne Caloura Hotel Resort mit einem traumhaften Blick auf das Meer.“

Gefunden bei:
www.seabreeze.travel

Tags: , , , ,

klee on November 29th, 2015

„Islandtief. Genuatief. Azorenhoch. Wie sieht es dort eigentlich aus, wo unser Wetter entsteht? Der ARD-Meteorologe Sven Plöger hat sich diese Frage schon oft gestellt – jetzt nimmt er die Zuschauer mit zu den Orten, die unser Wettergeschehen bestimmen. Und wir erfahren, wie der Klimawandel unser Wetter beeinflussen wird.“

www.arte.tv/guide/de/057454-000/wo-unser-wetter-entsteht

Tags: , , , , ,

klee on November 17th, 2015

Wer den Film im TV verpasst hat, kann ihn unter dem folgenden Link anschauen:

Azoren – Oasen im Atlantik (44:18 min)

Das „Azorenhoch“ tauchte im heißen Sommer 2015 fast täglich im Wetterbericht auf. Unabhängig davon haben die neun Inseln der Azoren einige Überraschungen zu bieten.

Geschichten über Bootsbauer und Weinbauern auf Pico, eine deutsche Meeresbiologin und zwei Taucher auf Faial, einen Extremsportler auf Flores sowie Teepflanzer und einen Generatorwächter auf São Miguel.

Tags: , ,

klee on November 14th, 2015

Vielen Dank für die schönen Fotos!

Mehr Fotos von lucasw auf www.instagram.com/lucasw.photo/
oder auf www.500px.com/lucasw

Tags: , ,

klee on Oktober 6th, 2015

Zwei Wörter, die für viele nicht so richtig
zusammen passen: Badeurlaub Azoren.

Praia do Porto Pim (Faial)

Strand auf Faial

Doch entgegen der Gerüchte gibt es auf den Azoren auch einsame Strände (praias) und vor allem wunderschöne natürliche Meerwasserbecken (piscinas naturais). Was gibt es Schöneres, als nach einer Tour über die Insel oder nach einer anstrengenden Steilküstenwanderung ins erfrischende Nass zu steigen! Am besten sind die kleinen Pools unter Wasserfällen (poços).

Vor einigen Jahren habe ich schon einen Beitrag über die Sandstrände auf den Azoren geschrieben.

Meerwasserpool, Graciosa

Meerwasserpool, Graciosa

Natürliche Lavapools gibt es auf jeder Insel und meist hat man von dort eine atemberaubende Aussicht.

Besonders schön ist es, wenn dann auch noch Thermalwasser ins Meerwasserbecken fließt. Dies war früher in Carapacho auf Graciosa so. Heute kann man das Thermalwasser nur noch in den Thermen nebenan genießen.

Auch auf Faial gab es Thermen bei Varadouro. Doch in mit Thermalwasser angewärmtem Meerwasser baden kann man aktuell nur auf São Miguel direkt neben den Termas da Ferraria.

Thermalbad in Furnas

Thermalbad in Furnas, SMI

Thermalwasser pur gibt es ebenfalls auf São Miguel, und zwar in Furnas. Wer in dem großen, 38°C warmen Pool baden möchte, sollte einen alten Badeanzug anziehen, den die Gelbfärbung durch das schwefelhaltige Wasser geht nie wieder raus. Trotzdem sollte man sich diese Wohltat bei einem Badeurlaub auf den Azoren nicht entgehen lassen.

Schön idyllisch im Landesinneren gelegen ist ein Pool unter einem Thermalwasserfall, genannt Caldeira Velha. Der Besuch kostet allerdings inzwischen Eintritt, dafür gibt es aber auch WCs, Duschen und Umkleiden. Ich war 2006 noch ganz alleine dort in der Wildnis. Heute kommen die Touristen busseweise. So hat alles seine Vor- und Nachteile.

Auf den Azoren gibt es auch bewachte Badestellen. Jedes Jahr werden Blaue Flaggen verliehen für die besten Strände oder Meerwasserbecken. Kriterien sind unter Anderem Sauberkeit und die Anwesenheit eines Rettungsschwimmers.

Portug. Galeere

Generell sollte man wissen, dass der Atlantik grundsätzlich auch gefährlich sein kann. Eine besonders hohe Welle kann die zu nah am Ufer abgelegten Gegenstände wegspülen oder auch einen Schwimmer verletzen. Der Badeurlaub auf den Azoren wird in bester Erinnerung bleiben, wenn man sich an die auch von Einheimischen gerne genutzten, natürlichen Meerwasserbecken hält.

Als letztes muss ich noch vor den Seeblasen warnen, die viele für Quallen halten. Wer kleine lila-farbene „Blasen“ auf dem Wasser oder am Strand sieht, sollte auf keinen Fall ins Wasser gehen!

Alle Infos, warum die portugiesischen Galeeren so gefährlich sind.

Tags: , , , , , , , ,

klee on Oktober 5th, 2015

Rother Wanderführer Azoren

Der Rother Verlag hat uns freundlicherweise zwei Exemplare der neuen, 4. Auflage des Wanderführers Azoren zur Verfügung gestellt. Das kompakte Wanderbüchlein mit 77 Touren gehört zur Standardausrüstung eines jeden Azoren-Wanderers.

Weitere Infos zum Rother Wanderführer Azoren 2015

Wer eines der beiden Exemplare gewinnen möchte, schreibt bitte eine E-Mail mit Betreff „Verlosung Rother Azoren 2015“ an gewinnspiel[at]azoren-blog[punkt]de.

Die Verlosung ist beendet. Einsendeschluss war der 25. Oktober 2015. Die beiden Gewinner werden benachrichtigt.
(Teilnahmebedingungen)

Tags: , , ,