Ausprobiert: Bolos und Pastéis de nata

Zwei Rezepte habe ich ausprobiert:

Zuerst habe ich das Bolos-Rezept aus Ben Faridis Azorenkrimi Das Schweigen der Familie versucht. Meine Bolos aus einem aufgepeppten Hefeteig sind ziemlich groß geraten, da die Muffinformen so groß waren. Lecker waren sie in jedem Fall.

Als zweites habe ich Pastéis de nata nach Birgit T.s Rezept gebacken. Auch diese sind groß geraten, empfehlenswert wäre wirklich ein 12er Muffinblech. Am schwierigsten ist es dabei, den Zucker auf den Pastéis zu karamellisieren ohne dass sie verbrennen.
Aus dem übriggebliebenen Blätterteig habe ich noch eine ganz simple Rolle mit Quittengelee gemacht. Dafür kann man jede Art von süßem Aufstrich verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.