Sturmschäden im Winter

Am 27.02.2017 gab es bis zu 13 m hohe Wellen rund um die Inseln
des Triangulo und insbesondere im Hauptort Picos Madalena.

Die Fähren der Atlanticoline fuhren teils gar nicht oder änderten die Route. Auf Pico wurde die Hafenmole in Madalena stark beschädigt und rumd un Madalena wurden Felsbrocken angespült. Das Museum „Cachalote e Lulas“ weist starke Schäden auf.

Azoren – Oasen im Atlantik (Film)

Wer den Film im TV verpasst hat, kann ihn unter dem folgenden Link anschauen:

Azoren – Oasen im Atlantik (44:18 min)

Das „Azorenhoch“ tauchte im heißen Sommer 2015 fast täglich im Wetterbericht auf. Unabhängig davon haben die neun Inseln der Azoren einige Überraschungen zu bieten.

Geschichten über Bootsbauer und Weinbauern auf Pico, eine deutsche Meeresbiologin und zwei Taucher auf Faial, einen Extremsportler auf Flores sowie Teepflanzer und einen Generatorwächter auf São Miguel.

Adventskalender 2012 #19 – Nebel

Azoren-Blog.de-Leser zeigen ihre Lieblings-Azorenfotos:

Volker Schaab - Verliebt in eine Stimmung
Volker Schaab – Verliebt in eine Stimmung

„Wir landeten am 19.08.2012 auf São Miguel und wurden erst einmal mit richtig viel Nebel begrüßt. Nach dem Einzug ins Ferienhaus in Ginetes und den nötigsten Einkäufen machten wir uns auf eine erste Entdeckungsrunde in Richtung Sete Cidades. Das viele Grün und die bunte Blumenvielfalt ließ sich nur erahnen, denn die Sicht betrug teilweis nur 2-3 Meter. Am Lagoa Verde, mit etwas weniger Nebel als auf den Kraterrand, haben wir uns dann trotz der Wetterbedingungen sofort in die Insel verliebt! Dort entstand auch dieses Foto… Bei strahlendem Sonnenschein war’s natürlich noch viel schöner aber diese friedliche Stimmung im Nebel werde ich auch nie wieder vergessen!“