Kraterabstieg in die Caldeira von Faial

Ein Erlebnis der besonderen Art – mit persönlichem, zertifiziertem Guide

Auf einer Höhe von 1000 m starten wir mit dem Abstieg in den 400 m tiefen Krater eines schlafenden Vulkans. Der Krater ist durch verschiedene Eruptionen entstanden und hat sich im Laufe der Zeit verändert. Wir sehen verschiedene, nur dort lokalisierte Pflanzen und Tiere. Der letzte Ausbruch liegt knapp 1200 Jahre zurück. Die steilste Strecke hat eine Neigung von 56%.

Wandern in der Caldeira, Reiterhof Patio, Cedros, Faial, Azoren,
Foto: PÁTIO Turismo, Lda.

Gute Kondition vorausgesetzt, festes Schuhwerk obligatorisch und Lust auf ein kleines Abenteuer geht es ausschliesslich mit einem zertifizierten Guide in den Krater.

Der Abstieg ist abhängig vom Wetter.
Dauer: 3 Stunden (je 1 Stunde Ab-/Aufstieg, ca. 1 Stunde Aufenthalt)
Guide: lizensierter Naturpark Faial Guide
Min. 2 Personen
Max. 10 Personen
Preis: 50,-€
3-5 Pax: 40,-€
6-10 Pax: 30,-€

PÁTIO Turismo, Lda.
Anja Tettenborn (lizensierter Naturpark Faial Guide)
Quinta do Moinho
9900-341 Horta (Cedros) – Faial – Azoren – Portugal
Phone: +351 917 428 111
E-mail: anja@patio.pt
Web: www.patio.pt

Den Tag auf See genießen

Segeln Azoren

Segel-Tagestörns mit 37 Fuß Hochseeyacht

Marina: Vila Franca do Campo, Sao Miguel-Azoren

Segeltörn SchoberTagestörn auf Segelyacht mit professionellem
deutschem/portugiesischem Skipper für max. 4 Personen.

  • Sie dürfen aktiv sein, auch am Ruder oder
    sich einfach nur erholen
  • Route windabhängig
  • Für Anfänger und Seebären geeignet
  • Einfach die Ruhe auf dem Wasser genießen…
  • Die Seele baumeln lassen…
  • Die schönste Art zu reisen…
  • Dem Alltag den Rücken kehren…
  • Entschleunigen…

incl. 1 Snack + 1 Getränk,
weiteres kann an Bord erworben werden.
Kinder auf Anfrage

Licença Nº 16/2016

Kontakt
Casa Joana
Telefon: 00351 917 725 764 oder
E-mail: casajohanna2@gmail.com

120,00 € (p. P.) Tagestörn, 9 bis ca. 17 Uhr
  65,00 € (p. P.) halber Tag 9 bis ca. 13 Uhr oder 13:30 bis ca. 17:30 Uhr

Sportgepäck kostenlos im Flieger

Unter bestimmten Vorausetzungen kann man bei SATA 10 – 15 kg Sportgepäck kostenlos im Flieger mitnehmen.

Man muss allerdings das Zusatzgepäck anmelden und auf eine Bestätigung von SATA warten.

Alle Infos und die Menge des Freigepäcks findet man unter sata.pt.

Auch mit TAP Portugal kann man Sportgepäck auf die Azoren mitnehmen, allerdings nicht kostenlos. Alle Infos unter: flytap.com

Selbstredend lassen sich die sonstigen Billigflieger Sportgepäck ebenfalls extra bezahlen.

Geht auch: Badeurlaub Azoren

Zwei Wörter, die für viele nicht so richtig
zusammen passen: Badeurlaub Azoren.

Praia do Porto Pim (Faial)
Strand auf Faial
Doch entgegen der Gerüchte gibt es auf den Azoren auch einsame Strände (praias) und vor allem wunderschöne natürliche Meerwasserbecken (piscinas naturais). Was gibt es Schöneres, als nach einer Tour über die Insel oder nach einer anstrengenden Steilküstenwanderung ins erfrischende Nass zu steigen! Am besten sind die kleinen Pools unter Wasserfällen (poços).

Vor einigen Jahren habe ich schon einen Beitrag über die Sandstrände auf den Azoren geschrieben.

Meerwasserpool, Graciosa
Meerwasserpool, Graciosa
Natürliche Lavapools gibt es auf jeder Insel und meist hat man von dort eine atemberaubende Aussicht.

Besonders schön ist es, wenn dann auch noch Thermalwasser ins Meerwasserbecken fließt. Dies war früher in Carapacho auf Graciosa so. Heute kann man das Thermalwasser nur noch in den Thermen nebenan genießen.

Auch auf Faial gab es Thermen bei Varadouro. Doch in mit Thermalwasser angewärmtem Meerwasser baden kann man aktuell nur auf São Miguel direkt neben den Termas da Ferraria.

Thermalbad in Furnas
Thermalbad in Furnas, SMI
Thermalwasser pur gibt es ebenfalls auf São Miguel, und zwar in Furnas. Wer in dem großen, 38°C warmen Pool baden möchte, sollte einen alten Badeanzug anziehen, den die Gelbfärbung durch das schwefelhaltige Wasser geht nie wieder raus. Trotzdem sollte man sich diese Wohltat bei einem Badeurlaub auf den Azoren nicht entgehen lassen.

Schön idyllisch im Landesinneren gelegen ist ein Pool unter einem Thermalwasserfall, genannt Caldeira Velha. Der Besuch kostet allerdings inzwischen Eintritt, dafür gibt es aber auch WCs, Duschen und Umkleiden. Ich war 2006 noch ganz alleine dort in der Wildnis. Heute kommen die Touristen busseweise. So hat alles seine Vor- und Nachteile.

Auf den Azoren gibt es auch bewachte Badestellen. Jedes Jahr werden Blaue Flaggen verliehen für die besten Strände oder Meerwasserbecken. Kriterien sind unter Anderem Sauberkeit und die Anwesenheit eines Rettungsschwimmers.

Portug. Galeere
Generell sollte man wissen, dass der Atlantik grundsätzlich auch gefährlich sein kann. Eine besonders hohe Welle kann die zu nah am Ufer abgelegten Gegenstände wegspülen oder auch einen Schwimmer verletzen. Der Badeurlaub auf den Azoren wird in bester Erinnerung bleiben, wenn man sich an die auch von Einheimischen gerne genutzten, natürlichen Meerwasserbecken hält.

Als letztes muss ich noch vor den Seeblasen warnen, die viele für Quallen halten. Wer kleine lila-farbene „Blasen“ auf dem Wasser oder am Strand sieht, sollte auf keinen Fall ins Wasser gehen!

Alle Infos, warum die portugiesischen Galeeren so gefährlich sind.

Buchtipp: Elisabeth Mecklenburgs Azoren-Abenteuer beim Whale-Watching

Lisa Mecklenburgs Büchlein „Azoren-Abenteuer“ verspricht „ein Reise-Tagebuch über ein Erlebnis der ganz besondern Art“. Der persönliche Erlebnisbericht bietet einen subjektiven, mit interessanten Fakten angereicherten Einblick in einen der wichtigsten Tourismuszweige der Azoren.

Ein Wal aus direkter Nähe fotografiert von Elisabeth MecklenburgZum Programm gehörten Besuche im Museum mit Einblick in die Geschichte des Walfangs auf Pico und beim Spotter in der hoch über der Küste gelgenen Vigia – früher gaben sie Walsichtungen den Walfängern durch, heute den Whale Watchern.

Elisabeth Mecklenburgs Sichtung falscher KillerwaleWichtig sind auch die Kapitel Planung, Anreise und Abreise, denn zu diesen Themen gibt es bei Azoren-Neulingen immer jede Menge Fragen und Unsicherheiten. Abgerundet wird der lesenswerte Reisebericht durch schöne Fotos (und aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwierig es ist, ein Foto zu machen, auf dem ein Wal in erkennbarer Weise abgebildet ist).
Weitere Infos unter: elisabeth-mecklenburg.de

Auszug aus Elisabeth Mecklenburgs: Azoren-Abenteuer –
Wale und Delphine in den Gewässern der Azoren live erleben

Die Finnwale waren eigentlich immer in Bewegung, die Pottwale hingegen lagen mehr oder weniger ruhig im Wasser. Oft ruhten sie sich an der Wasseroberfläche für ihren nächsten Tauchgang aus.

An diesem Tag war das Meer auch wieder ruhiger, oft schien auch die Sonne und die Fahrt war sehr angenehm, ja regelrecht gemütlich. Das leichte Schaukeln des Bootes, die Sonnenstrahlen die von oben kamen, alles perfekt für so einen Tag.

Nachdem die Finnwale wieder abgetaucht waren, fuhren wir in Richtung Küste der Insel Faial und trafen dort auf eine Gruppe von etwa 50 bis 60 kleinen Schwertwalen, auch bekannt als unechter Schwertwal, oder schwarzer Schwertwal, in manchen Gegenden wird er auch falscher Killerwal genannt.

Was für ein Erlebnis! Rechts und links unseres Bootes schwammen diese Tiere in einem recht hohen Tempo an uns vorbei. Auf einmal waren sie wieder vor uns, kurze Zeit später tauchten wieder weitere neben unserem Boot auf. Wir wussten gar nicht, „wohin“ wir zuerst schauen sollten. Kurz darauf waren wir auf einmal inmitten dieser großen Gruppe.

Download komplette Leseprobe Azoren-Abenteuer (.pdf, 1.9 MB)

NRP Sagres auf Flores

Derzeit ankert die NRP Sagres, ein Segelschulschiff und Schwesterschiff
der Gorch Fock in der Marina von Lajes das Flores:

NRP Sagres auf Flores

Gestern, am 26.7.2015, machte sie einen Zwischenstopp auf Corvo. Davor kam sie von Boston und New Bedford über den Atlantik zu den Azoren.

Sie wurde 1937 von Blohm & Voss, Hamburg gebaut und hatte ursprünglich den Namen „Albert Leo Schlageter“. Dieser hatte während der französisch-belgischen Ruhrbesetzung 1923 Sprengstoffanschläge ausgeführt und wurde von einem französischen Militärgericht zum Tode verurteilt. In der Weimarer Zeit galt er nicht allein in rechten Kreisen als Märtyrer.

Nach dem 2. Weltkrieg übernahmen die USA das Schiff als Reparationsleistung und verkauften es 1948 an Brasilien. 1961 schließlich übernahm die portugiesische Marine den Großsegler.

Wer den Kurs weiterverfolgen möchte, kann dies auf www.marinetraffic.com tun.

Azores Trail Run 2015

Azores Trail Run 2015Am 30. Mai 2015 findet zum 2. Mal der Azores Trail Run statt.
Es gibt zwei Routen: den 10-Vulkane-Trail mit 22 km und
einen Ultratrail von Küste zu Küste mit 52 km.

Alle Infos findet man unter www.azorestrailrun.com – am besten die englische oder portugiesische Version wählen, auf der deutschen Seite fehlt noch fast alles.

Die Anmeldung ist seit Anfang November möglich.

Zu Pferde von Horta nach Capelo

Auch meine zweite Etappe des Inselrundritts an der Westküste Faials
war großartig und sehr entspannt. Sonne satt gab’s dazu.

Das Panoramafoto entstand auf dem Monte da Espalamaca bei der Fahrt zu Patio in Cedros, wo wir uns auch heute wieder trafen.

Die Vorbereitungen verliefen ähnlich wie am Vortag, dann ging es los. Besonders schön war es zu merken, dass die Lusitano-Stute Devil nun am zweiten Tag schon mehr mit mir kommunizierte und natürlich auch ihre Grenzen ausprobierte. In Maulhöhe hängendes Schilf o.k. – am Boden wachsendes Gras oder nach Petroleum stinkende Blätter nein.

Schon bald kam die Sonne hervor und strahlte nur so vom blauen Himmel. Endlich war auch der Pico wunderbar zu sehen, zumindest, wenn man zurückschaute. Beim steilen Anstieg zu Fuß war die Sonne eher ein Nachteil, aber wir schafften es alle und Devil ging geduldig für mich langsamer – insbesondere, da die nachfolgenden es auch nicht eilig zu haben schienen.

Auf jeden Fall genossen wir den Ritt an der Westküste entlang auf halber Höhe zwischen dem Meer links und der über 1000 Meter hohen Caldeira rechts. Ab und zu fuhren landwirtschaftliche Fahrzeuge oder Mietautos an uns vorbei, da die rote Schotterstraße auf den Touristenkarten verzeichnet ist. Die Pferde blieben immer entspannt, sie sind das alles gewohnt.

Nach dem Picknick am Wegesrand und einer Café-/Bier-Einkehr in einer Bar ritten wir noch ein Stück durch einen halbwegs ursprünglich belassenen Urwald mit Lorbeerbäumen. Der Cabeço Verde war schon zu sehen, aber nichts von Capelinhos, wohin es für die anderen am nächsten Tag gehen sollte. Schließlich erreichten wir das Nachtquartier der Pferde und für uns ging es zurück nach Cedros bzw. für mich nach Horta.

Den wunderschönen Tag beschloss ich mit einem Spaziergang an der Uferpromenade in Horta und mit einem leckeren Abendessen. Wie schon an den Tagen davor seit Corvo blieb auch das zufällige Zusammentreffen mit einem Schweizer Paar nicht aus. Inselhopper treffen sich eigentlich immer wieder auf den Azoren.