Spritziger Ausflug nach Corvo

Am Abend vorher die Nachricht bekommen, dass doch noch ein Boot nach Corvo geht und sofort zugesagt. Warm eingepackt gehts raus aufs Meer mit vielen Wellen.

Nach einer Stunde sind wir auf Corvo angekommen. Gleich stehen die Mini-Vans bereit, die – wer moechte – hoch zum Caldeirão fahren. Obwohl eine grosse Wolke ueber Corvo haengt, ist der Krater dennoch zu sehen, in aller Pracht. Wolken veraendern staendig das Licht.

Ich gehe ein Stueck hinab, um das Geplapper nicht mehr zu hoeren und die Stille zu geniessen. Autotueren klappern, nun sind nur noch die Leute da, die die 7 Km lange Strasse zu Fuss zurueck gehen wollen.

Der Abstieg ist wunderbar, endlich echtes Hochland-Feeling mit Wolken und Wind. Je weiter man hinunter kommt, desto mehr Sonne hat man. Viel Zeit bleibt diesmal nicht, schon um 14.30 Uhr soll es zurueckgehen.

Der Bootsfuehrer faehrt zunaechst in den Wellentaelern gegen den Wind. Nicht lange und meine ganze linke Seite ist nass. Zum Glueck habe ich die Regenjacke an. Je naeher wir Flores kommen, desto ruhiger wird die See. Wir schippern an den vielen Felsformationen vorbei und sehen sogar an einem Wasserfal, der direkt ins Meer stuerzt, wieder ein paar Canyoning-Leute.

In Santa Cruz steigen wenige aus, der Rest bekommt noch eine kurze Zusatzfahrt zur Seeraeuberhoehle, einer Grotte, in die man mit dem Boot hineinfahren kann. In Santa Cruz muss ich zum Glueck erst einmal bergauf, da wird einem schnell wieder warm. Ein wunderschoener Ausflug geht zuende, mit einer schoenen Fahrt von Santa Cruz in die Fajã Grande.

2 Antworten auf „Spritziger Ausflug nach Corvo“

  1. Danke für den Interessanten Bericht über die Bootsfahrt von Flores nach Corvo! Wenn es das Wetter zuläßt werde ich am 10.10.2015 auch diese Boots-Fahrt machen!
    Gibt es Hinweise oder Tipps, die mich ich als Hobbyfotograf besonders interessieren könnten…?
    Vielen Dank und herzlichen Gruß
    Behappyy

  2. Hallo Behappyy, der Tipp ist: unbedingt machen, falls möglich! Eine Tour mit einem Ausflugsboot, ist der mit der Fähre vorzuziehen, weil die oft auch nach Delfinen schauen und auf dem Rückweg an den Felsen vorbeifahren. Das macht die Fähre nicht. Allerdings kann es halt gut sein, dass im Oktober wetterbedingt kein Boot fährt, dann MUSS man die Fähre nehmen. So wie ich geschrieben habe, würde ICH auf Corvo nur das Taxi raufwärts nehmen und zurück wandern. Und auch in den Krater runter gehen – je nachdem, wie viel Zeit man hat, bis das Boot zurückfährt. Für die Fahrt mit dem Boot unbedingt die Kamera wasserdicht einpacken! Auf der Fähre ist das kein Problem. Und – auch wenn es an Land warm und trocken ist – auch kleine Wellen können ganz schön Gischt auslösen. Wir waren auf der einen Seite komplett nass. Regenjacke UND Regenhose zu empfehlen. Ansonsten viel Spaß! Im Oktober sind viele Vogelbeobachter mit Mords-Kameras und Objektiven auf Corvo unterwegs …
    Grüße, klee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.